Colmar schulte-goltz ehemann: Danach studierte Schulte-Goltz Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Der Kunsthistoriker ist sowohl an der Staatsgalerie in Stuttgart als auch am Museum Folkwang in Hannover tätig. Beide Einrichtungen befinden sich in Deutschland.

Außerdem schätzt er die Möglichkeit, sein künstlerisches Wissen mit anderen zu teilen, weshalb er von 2002 bis 2006 als Professor an der zuvor besuchten Hochschule in Bochum tätig war. Zusätzlich in Hattingen ansässig, ist er am Stadtmuseum als Kurator für zeitgenössische Kunst tätig.

Seit 2002 ist er Mit-Geschäftsführer der Kunsträume „Kunstraum“ und „Galerie Goltz a der Philharmonie“ in Essen. Oliver Noelte ist sein Geschäftspartner.

Seit der Saison 2015/2016 wagt Schulte-Goltz, der sich nicht vor Neuem scheut, einen neuen Schritt: Als Kunstspezialist ergänzt er die beliebte ZDF-Fernsehserie „Bares für Rares“ immer dann, wenn einer der reguläre Teammitglieder mussten ersetzt werden.

Janina Keppel reist extra aus Köln an, um einen Familienschatz zur Auktion „Bares for Rares“ zu bringen. Die Sängerin und Schauspielerin, die 34 Jahre alt ist und offengelegt hat, dass sie das Gemälde von ihren Großeltern erhalten hat und dass ihr Urgroßvater es gekauft hat, gab diese Informationen während eines Interviews mit Horst Lichter in der ZDF-Müllsendung preis. Laut Keppel untersuchte sie die Angelegenheit mit Hilfe ihrer Tante, aber alles, was sie aufdecken konnten, war die Identität des Künstlers. Die Bedeutung des Fotos, so der Guru