Gil Ofarim Vermögen: Gil Ofarim ist der Sohn des israelischen Sängers Abi Ofarim, der von 1937 bis 2018 lebte, und seiner dritten Frau Sandra Hirt. Sein Bruder Tal Ofarim ist ebenfalls Mitglied bei Zoo Army und probierte sich auch für The Voice of Germany aus.

Ofarim heiratete im Dezember 2014 Verena Brock. Sie hatten einen Sohn (2015) und eine Tochter (2016). (2017). Im März 2018 wurde bekannt, dass sich das Paar getrennt hatte. Ofarim sagt, er sei ein „säkularer Jude“.

Gil Ofarim Vermögen
Gil Ofarim Vermögen
  • Gil Ofarim wurde als Jugendlicher 1997 für eine Foto-Lovestory im Jugendmagazin Bravo gefunden, in der er einen Musiker vertrat.
  • Infolge dieses Engagements nahm seine musikalische Karriere Fahrt auf.
  • Ursprünglich als Gil bekannt, hatte er Hit-Singles wie Round ‘N’ Round (It Goes), Talk To You, Never Giving Up Now und If You Only Knew.

  • Ab 1998 trat er drei Jahre lang in ganz Asien auf.
  • Gil Ofarim ist der Künstlername, unter dem er seit 2003 auftritt.
  • Als Jon Bon Jovi im Juni jenes Jahres über einen Konzertveranstalter auf den jungen Künstler aufmerksam wurde, trat er als Vorband für Bon Jovi im Münchner Olympiastadion auf.

  • Am 7. März 2006 veröffentlichten Zoo Army ihr Debütalbum 507, das von Ofarim selbst produziert wurde.
  • Während der Arbeit als Performer an dem Song So nah!
  • in Verweihe lieferte er 2007 die deutsche Übersetzung von Mehr als du Sehn für den Soundtrack des Films.

Er wurde 1997 als Jugendlicher für eine bildhafte Liebesgeschichte entdeckt, die in Bravo, einem Jugendmagazin, veröffentlicht wurde und in der er als Musiker auftrat. Weil er sich seiner Arbeit so widmete, blühte seine Musikkarriere auf. Unter dem Künstlernamen Gil hatte er seine ersten Auftritte in den Charts mit Songs wie “Round ‘N’ Round (It Goes)”, “Talk To You”, “Never Giving Up Now” und “If You Only Knew”. ” 1998 begann er Asien zu bereisen.

erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Seit 2003 tritt er unter dem Künstlernamen Gil Ofarim auf. Nachdem Jon Bon Jovi über einen Konzertveranstalter von dem jungen Künstler erfahren hatte, trat er im Juni desselben Jahres im Münchner Olympiastadion als Vorband der Rockband Bon Jovi auf. Bon Jovi war der Headliner der Aufführung. 2005 gründete Ofarim die Rockband Zoo Army, und im März dieses Jahres veröffentlichten sie ihr Debütalbum mit der Nummer 507.

2006 . Mehr als Sie von Meet the Robinsons und so nah sehen können! waren die beiden Songs, die er im Jahr 2007 zu den deutschen Soundtracks von Disney-Filmen beisteuerte. aus dem Buch „Enchanted“. Neben Auftritten auf einer Vielzahl von Festivals gründete Ofarim im Jahr 2008 die Band Acht. Sie dienten als Vorband für die Konzerttournee von Alex Band, dem Sänger von The Calling.

Seit 2003 tritt er unter dem Künstlernamen Gil Ofarim auf. Im nächsten Jahr, im Juni desselben Jahres, trat er im Olympiastadion in München als Vorband der Rockband Bon Jovi auf. Jon Bon Jovi, der Leadsänger von Bon Jovi, war durch einen Konzertproduzenten auf den jungen Künstler aufmerksam geworden.

Ofarim gründete 2005 die Rockband Zoo Army und die Gruppe veröffentlichte ihr Debütalbum 507 im März des folgenden Jahres. 2007 steuerte er zwei Songs zu den deutschen Versionen der Soundtracks von Disney-Filmen bei: In „Meet the Robinsons“ spielte er „More than you can see“ und für „Enchanted“ spielte er die Ballade „So close!“ .