Sabine adler ehemann: Sabine Adler absolvierte nach dem Abitur ein Volontariat bei einer Lokalzeitung und absolvierte anschließend ihr Journalistikstudium an der Karl-Marx-Universität Leipzig. Nach Abschluss ihrer Ausbildung trat sie 1987 beim Sender Magdeburg ein, der für die Produktion eines Regionalfensters für Radio DDR II zuständig war. Von 1990 bis 1994 arbeitete sie für radio ffn, danach wechselte sie für die nächsten drei Jahre zur Deutschen Welle.

Von 1997 bis 1999 war sie für den Deutschlandfunk beim Zeitfunk im Sendezentrum Köln tätig, danach war sie fünf Jahre als Deutschlandfunk-Journalistin in Russland tätig. Während dieser Zeit sammelte sie Informationen für ihr Buch „I Should Die a Black Widow“, das sie 2005 veröffentlichte und in dem es um tschetschenische Selbstmordattentäter geht.

Von 2005 bis 2007 war sie bei der Berliner Bundestagsfraktion von Deutschlandradio tätig und betreute in dieser Zeit internationale Themen. Ihr zweiter Roman mit dem Titel „Russenkind“ erschien 2007 und erzählte die Geschichte eines Mädchens, dessen Mutter Russin war, das aber nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Ostdeutschland aufwuchs. Adler leitete von 2007 bis 2011 den Betrieb des Deutschlandfunk-Studios in der Bundeshauptstadt.

Einer der rund 400 Psychologen, die sich inzwischen mit Holocaust-Überlebenden befassen, ist Cycowicz. Cycowicz ist der älteste Therapeut, der derzeit bei der gemeinnützigen Organisation AMCHA angestellt ist. Die als Amcha bekannte Hilfsgruppe bietet Holocaust-Überlebenden psychologische Beratung an, einschließlich kindlicher Überlebender sowie der Kinder dieser Überlebenden, die als zweite Generation bekannt sind.

AMCHA wurde in Israel von Manfred Klafter gegründet, einem Holocaust-Überlebenden aus den Niederlanden, der die Gruppe vor dreißig Jahren gründete. AMCHA betreibt 15 Kliniken in ganz Israel mit dem Ziel, traumatisierten Überlebenden des Holocaust psychiatrische Unterstützung zu bieten.

Die SS hielt am 19. April 1944 Einzug in Chust. Die Juden wurden in die „Große Synagoge“ getrieben, ein Gebäude, dessen Einrichtungsgegenstände in der Vergangenheit entfernt und verwertet worden waren. In der Zwischenzeit richteten die deutschen Behörden mit Unterstützung ihrer ungarischen Komplizen ein Ghetto ein, das nur aus drei Straßen bestand. Etwa 7.000 jüdische Personen wurden dort auf engstem Raum eingesperrt.

Nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten brachte sie den nötigen Mut und die nötige Motivation auf, um an der Äquivalenzprüfung der High School teilzunehmen, die sie schließlich mit der besten Punktzahl aller Einwanderer bestand.

Sie heiratete 1957 in New York Izchak Cycowicz, einen renommierten israelischen Ingenieur, der das Team geleitet hatte, das die Uzi-Maschinenpistole erfand. Er war Mitglied des Teams, das die Uzi entwickelte. Das Paar begrüßte schließlich drei Kleine auf der Welt: zwei Töchter und einen Sohn.

Das jüngste Werk von Adler ist so plump, verlogen und von offenkundiger Doppelmoral durchzogen, dass es geeignet ist, die Propagandamethoden des antirussischen Hetzers auch für völlig ahnungslose und inkompetente Medienbeobachter, die die Zielgruppe der ARD ist, transparent zu machen , DLF und ZDF. Adlers Arbeit ist geeignet, die Propagandamethoden des antirussischen Hetzers auch für völlig ahnungslose und inkompetente Medienbeobachter transparent zu machen

Aufschlussreich waren auch ihre Beiträge aus dem politischen Berlin, das ein bisweilen ärgerlich selbstbezügliches Zentrum des Geschehens sein kann. Adler hatte die Fähigkeit, die Dinge auf zugängliche und unaufdringliche Weise auf ihre wesentlichen Bestandteile zu reduzieren, und er verlor nie den Einfluss, den politische Entscheidungen auf die Menschen hatten, die ihm zuhörten.

Trotzdem verließ sie die Station vor einem Jahr unerwartet. Im Juli 2011 wurde bekannt, dass Sabine Adler von verschiedenen Behörden und Branchendiensten das Amt der Bundestagssprecherin übernehmen würde. Der Volksvorschlag kam von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU).

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Journalisten selbst die Rolle von Sprechern übernehmen. So wie es eine gewisse Selbstverständlichkeit braucht, jeden Tag in eine Redaktion zu gehen, um zu beschreiben oder zu kommentieren, was andere Menschen tun oder lassen, auf journalistische Art und Weise, so ist es auch der Wunsch, die Seite zu wechseln und anspruchsvolle Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben immer gleich stark.

Trotzdem war man im Fall Adler überrascht zu hören: Ja, natürlich, die Lammert-Sprecherin würde die Aufgabe mit Sicherheit effektiv erledigen. Es ist jedoch bedauerlich, dass es sich mit dem D-Radio-Journalisten herausgestellt hat.

Hurter beschreibt ihre damalige Existenz als eine, in der sie “im Wesentlichen aus einer Tasche lebte”. Sie ist die Art von Frau, die sich immer auf ihre Arbeit konzentriert hat und immer eine klare Vorstellung davon hatte, was sie erreichen kann und was sie erreichen möchte.Aber es gibt Dinge, die nie so laufen, wie man es sich wünscht, auch nicht im Leben von Britta Hurter. Als ihr Ehepartner

als innerhalb eines Jahres eine lebensbedrohliche Krankheit diagnostiziert wurde, stellte sich ihre ganze Welt auf den Kopf. Danach gab es kein Zurück mehr, wie es war. Der Bericht über die Wiedergeburt von Britta Hurter findet sich in Plus Eins, geschrieben von Sabine Adler. Eine Geschichte, die irgendwo zwischen Hongkong und Mallorca spielt.

Die Behauptung von Sabine Adler, „Russland breche den INF-Vertrag“, ist nicht haltbar; es ist nichts weiter als eine Wiederholung der unbegründeten Behauptung der Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union.